Bekanntmachung

ILA Berlin 2020 - Chalets CP1-2019-0020





Vergabenummer:CP1-2019-0020
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: Messe Berlin GmbH

Postanschrift: Messedamm 22
Postleitzahl / Ort: 14055 Berlin
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE30


E-Mail: EU-Ausschreibung@messe-berlin.de
Fax: +49 3030382468
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) http://www.messe-berlin.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL) https://vergabekooperation.berlin
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-169fd53c9d8-7b57c0093652bdd1
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) https://vergabekooperation.berlin
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersAndere: Messegesellschaften
I.5) Haupttätigkeit(en)Andere Tätigkeit: Messen & Kongresse
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:ILA Berlin 2020 - Chalets
Referenznummer der Bekanntmachung: CP1-2019-0020
II.1.2) CPV-Code Hauptteil39522530-1
II.1.3) Art des AuftragsDienstleistungen
II.1.4) Kurze Beschreibung:Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) veranstaltet zusammen mit der Messe Berlin GmbH, vom 13. - 17. Mai 2020 die Luft- und Raumfahrtmesse - ILA Berlin 2020 auf dem Messegelände BECA - Berlin ExpoCenter Airport in 12529 Schönefeld (OT Selchow) zur Anmietung für Repräsentationszwecke einiger Aussteller werden Chalet-Einheiten benötigt
II.1.5) Geschätzter Gesamtwert  
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein


II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil: 39522530-1
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DE30
DE30
Hauptort der Ausführung:  
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungErrichtung, mietweise Vorhaltung / Überlassung und Rückbau von Chalet-Zelteinheiten in Rahmenbauweise für die ILA Berlin 2020. Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) veranstaltet zusammen mit der Messe Berlin GmbH, vom 13. - 17. Mai 2020 die Luft- und Raumfahrtmesse - ILA Berlin 2020 auf dem Messegelände BECA - Berlin ExpoCenter Airport in 12529 Schönefeld (OT Selchow).
Zur Anmietung für Repräsentationszwecke einiger Aussteller werden Chalet-Einheiten benötigt.
Die Messe Berlin GmbH, nachfolgend AG genannt, beabsichtigt diesbezüglich folgende Leistungen für Chalet-Zelte in reihenförmig gekoppelter Standard-Rahmenbauweise zu beschaffen:
? Planung und Value Engineering
? Lieferung und Transporte
? Errichtung, Montage der Chalet-Reihen in abgefragter Grundausstattung
? Nutzungsüberlassung auf Mietbasis
? Vorhaltung und Service während der Veranstaltungszeit
? Rückbau
? rückstandsloser Abtransport, einschl. aller Lager- und Verpackungsmaterialien
II.2.5) ZuschlagskriterienDer Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01.01.2020 Ende: 31.05.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister1. Nachweis über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens durch Vorlage eines Registerauszuges (nicht älter als 6 Monate); bei Unternehmen in der Rechtsform der GmbH & Co. KG zusätzlich auch für die GmbH (Komplementär).
2. Vorlage einer rechtsverbindlich unterschriebenen Eigenerklärung des Bieters,
? dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist,
? dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet,
? dass keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Integrität des Unternehmens in Frage stellt, wie z.B.
? wirksames Berufsverbot (§ 70 StGB), wirksames vorläufiges Berufsverbot (§ 132a StGB), wirksame Gewerbeuntersagung (§ 35 GewO) oder, - rechtskräftige Verurteilung innerhalb der letzten 2 Jahre von Mitarbeitern mit Leitungsaufgaben wegen Betrugs (§ 263 StGB), Subventionsbetrugs (§ 267 StGB), Untreue(§ 266 StGB), Diebstahls (§242StGB), Unterschlagung (§ 246 StGB), Urkundenfälschung (§ 267StGB),wettbewerbsbeschränkender Absprachen (298 StGB), Bestechung (§ 334 StGB), Vorteilsgewährung(§333StGB) Baugefährdung (§319StGB), Gewässer-und Bodenverunreinigung (§§ 324, 324a StGB)und wegen unerlaubter Umgangs mit gefährlichen Abfällen (§ 326 StGB),? dass in den letzten 2 Jahren keine Freiheitsstrafen von mehr als 3 Monaten oder Geldstrafen von mehr als 90 Tagessätzen oder eine Geldbußevon mehr als 2 500 EUR wegen Verstößen gegen das Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz oder das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz und auch keine Bußgelder von wenigstens 2 500 EUR wegen Verstößen gegen das Arbeitnehmerentsendegesetz verhängt worden sind, - dass wegen der in § 123 Abs.1 GWB genannten Straftaten weder eine rechtskräftige Verurteilung einer Person, deren Verhalten dem Unternehmen nach § 123 Abs. 3 GWB zuzurechnen ist, vorliegt noch gegen das Unternehmen eine Geldbußenach §30 OWiG rechtskräftig festgesetzt worden ist,
? dass die Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurden,
? dass das Unternehmen sich darüber bewusst ist, dass wissentlich falsche Angaben in Bezug auf die Ausschlussgründe, die Fachkunde und Leistungsfähigkeit den Ausschluss aus der Lieferantenliste der Messe Berlin und die Meldung an das Korruptionsregister Berlin zur Folge haben kann.
3. Vorlage einer Bescheinigung der zuständigen Behörde des betreffenden Mitgliedstaates, dass das Unternehmen seine Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt, z. B. durch Vorlage von Unbedenklichkeitsbescheinigungendes Finanzamtes und der Sozialversicherungsträger (nicht älter als 6 Monate). Für den Fall, dass die Beschäftigten bei unterschiedlichen Krankenkassen versichert sind, reicht es aus, wenn durch die Unbedenklichkeitsbescheinigungen mindestens 80 % der Beschäftigten erfasst sind.
? Dass das Unternehmen bei der Ausführung öffentlicher Aufträge nicht gegen geltendumwelt-,sozialoderarbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen hat. 4. Nachweis einer Versicherungsgesellschaft, dass im Zuschlagsfall eine entsprechende Versicherung besteht.(nicht älter als 6 Monate).
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: 1) Angabe des Umsatzes des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen. Für den Fall, dass der Bieter in die engere Wahl kommt, sind auf Verlangen der Messe Berlin GmbH eine Bestätigungeines vereidigten Wirtschaftsprüfers/ Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen vorzulegen. Ferner sind Angaben zur wirtschaftlichen Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr und der Personalentwicklung in den 3 vergangenen und im laufenden Geschäftsjahr zu machen. Hierzu ist die Anlage Angebotsformular der Bewerbungsunterlagen zu verwenden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:- Tariftreueerklärung
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Angabe der Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigtenArbeitskräfte. Der Bieter hat in seinen Angaben zur Leistungsfähigkeit Hinweise zu liefern, dass er mit dem vorhandenen Personal eine termingerechte Ausführung der Leistungen mit entsprechend qualifiziertemPersonal erbringen kann.
? Angabe von Referenzen (mind. 3 in vergleichbarer Größenordnung) siehe Angebotsformular. SpezielleAnforderungen/Nachweise entnehmen Sie bitte der Leistungsbeschreibung/ dem Leistungsverzeichnis.
Der Auftragnehmer muss sich um geeignete Aufenthaltsräume für sein Personal selbst kümmern. Stellt der Auftraggeber Räume/Stellflächen zur Verfügung, so hat sie derAuftragnehmer nach Beendigung aller Leistungen in ordentlichem Zustand zu übergeben. Notwendige Renovierungs- und Säuberungskosten gehen zu Lasten des Auftragnehmers. Alle Mitarbeiter des AN sowie dessen Subunternehmer müssen über eine für Deutschland gültige Arbeitserlaubnis verfügen. Ein amtlicher Lichtbildausweis ist entsprechend § 2a Schwarz ArbG stets mit zuführen. Von Zollkontrollen auf dem Geländeder Messe Berlin ist auszugehen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:  
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal  
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartOffenes Verfahren
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder TeilnahmeanträgeTag und Ortszeit: 07.06.2019 12:00 Uhr
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.6) Bindefrist des AngebotsDas Angebot muss gültig bleiben bis: 31.08.2019
IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der AngeboteTag: 07.06.2019, Ortszeit: 12:01
Ort und Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: entfällt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des AuftragsDies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

VI.3) Zusätzliche Angaben:Fragen zum Teilnahmeantrag werden ausschließlich über die Vergabeplattform gestellt und einschließlich bis zum 31.05.2019, 12:00 Uhr eingereicht.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort: Berlin
Land: Deutschland




VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung: Messe Berlin GmbH
Postanschrift: Messedamm 22
Postleitzahl / Ort: 14055 Berlin
Land: Deutschland

Fax.: +49 3030382468
E-Mail: EU-Ausschreibung@messe-berlin.de
Internet-Adresse: (URL) https://vergabekooperation.berlin
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:02.05.2019