Bekanntmachung

Auslobungsverfahren: Health-X Innovation und Fellowship Price (Health-X dataLOFT) IIC-2022-0073





Vergabenr.IIC-2022-0073
1. Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle, zuschlagserteilende Stelle:
Name und Anschrift:Freie Universität Berlin
Abteilung II: Finanzen, Einkauf und Stellenwirtschaft
Referat II C - Zentraler Einkauf
Thielallee 38
14195 Berlin
Deutschland
Telefonnummer:  
Telefaxnummer:  
E-Mail-Adresse:vergabe@fu-berlin.de
Internet-Adresse:https://www.fu-berlin.de
Zuschlagserteilende Stelle:Siehe oben
2. Verfahrensart (§ 8 UVgO):
Verfahrensart:Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb
3. Angebote können abgegeben werden:
elektronisch in Textform
elektronisch mit fortgeschrittener Signatur
elektronisch mit qualifizierter Signatur
Anschrift zur Einreichung schriftlicher Teilnahmeanträge/Angebote:-ENTFÄLLT- (es sind ausschließlich elektronische Angebote zugelassen)
4. Zugriff auf Vergabeunterlagen:
Maßnahmen zum Schutz der Vertraulichkeit und die Informationen zum Zugriff auf die Vergabeunterlagen (§ 29 Abs. 3 UVgO):  
5. Art und Umfang sowie Ort der Leistung:
Art der Leistung:Auslobung: 1. Health-X Innovation und Fellowship Price Wettbewerb
Menge und Umfang:Einleitung
Zur Erprobung und Skalierung des entstehenden Europäischen Datenraums im Bereich Digital Health laden wir Sie ein, aktiv bei der Gestaltung des Health-X dataLOFTs mitzuwirken. Wir unterstützen Sie dabei, innerhalb von bis zu 12 Monaten Ihre idealerweise bereits bestehende Gesundheitsinnovation in den entstehenden Datenraum der Zukunft zu denken. Dies erfolgt zunächst in Form einer Konzept- oder Prototypentwicklung zur Nutzung des Technologie-Stacks von Health-X als Teil der europäischen Gaia-X Strategie. Dabei ermöglichen wir den Zugang zu Health-X Entwickler:innen, die Ihnen wertvolle Rückkopplungen zu ihrem Produkt oder Service geben werden. So werden Sie als innovativer Komplementär für bis zu 12 Monate vom Health-X Projekt profitieren. Die Förderung ist dabei in zwei Förderphasen unterteil, die jeweils ca. 6 Monate umfassen. In der ersten Förderphase vergibt die Freie Universität Berlin zwei verschiedene Arten von Preisgeldern, nämlich den (1) Health-X Innovation Price (Fokus HxIP: Startups) und (2) den Health-X Fellowship Price (Fokus HxFP: Etablierte Unternehmen). Beim Wettbewerb des Health-X Innovationsforums im November 2022 werden für die erste Förderphase jeweils zwei HxIP- und HxFP-Preise im Gesamtwert von 100.000 € (jeweils 25.000 €) vergeben. In der zweiten Förderphase ab voraussichtlich Juni 2023 vergibt die Charité Universitätsmedizin Berlin weitere Förderungen für zwei der vier prämierten Teilnehmer:innen im Wert von 100.000€ (jeweils 50.000€). Somit haben Sie die Möglichkeit, die in der ersten Förderphase entstandenen Konzepte oder Prototypen weiterzu-entwickeln. Die maximale Fördersumme beträgt somit je Teilnehmer:in über beide Förderphasen hinweg 75.000€.

Zulassungsbereich
Der Wettbewerb richtet sich an ein qualifiziertes Publikum, welches über ein ausreichend hohes technisches und wirtschaftliches Knowhow verfügt, um das erarbeitete Konzept anschließend als Prototypen umzusetzen. Für den HxIP- und HxFP-Preis gelten verschiedene Bewerbungsvoraussetzungen. Die Ausschreibung ist offen für alle Teilnehmer:innen, die die nachfolgenden Kriterien erfüllen:

• HxIP:
(1) Für diesen Preis können sich Startups bewerben. Gemäß der Definition des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), ergänzt um den Bundesverband Deutsche Startups e.V., müssen die teilnehmenden Unternehmen in den letzten zehn Jahren gegründet worden sein, innovative Produkte, Leistungen, Geschäftsmodelle und/oder Technologien verwenden und damit ein schnelles Wachstum anstreben.
(2) Auf diesen Preis können sich Angehörige von Wissenschaftseinrichtungen (v.a. Doktorand:innen, Post-Docs) bewerben, für die keine weiteren Zulassungsvoraussetzungen gelten. Idealerweise können die Startups sowie die Angehörigen von Wissenschaftseinrichtungen auf ein bereits im Markt etabliertes Angebot aufbauen.

• HxFP:
(1) Für diesen Preis können sich alle außeruniversitären Institutionen und Unternehmen bewerben, die nicht der Startupdefinition entsprechen. Dieser Bewerberkreis adressiert somit vor allem erfahrene Innovator:innen aus relevanten Health-X Stakeholdergruppen, wie beispielsweise Patient:innen-Communities, Medizinprodukte-Hersteller, Krankenversicherungen oder sonstige Leistungserbringende, die nicht die Anforderungen des HxIPs erfüllen.

Inhalte und Ergebnisse
Die in der ersten Förderphase zu erbringenden Leistungen sind vorab in den Bewerbungsunterlagen zu definieren. Durch die Dynamik des Gesamtprojekts Health-X dataLOFT sind diese weitgehend frei gestaltbar, solange sie einen Mehrwert für das Projekt darstellen. Hierbei ist eine Anschlussfähigkeit an den aktuellen Stand der technologischen Entwicklung von Health-X darzustellen, der als Anlage mit der Ausschreibung veröffentlicht wird (siehe Anlage 1 Health-X dataLOFT Gesamtarchitektur). Somit müssen die Konzepte einen engen themenspezifischen Bezug zum Projekt Health-X dataLOFT aufweisen. Dies kann zum Beispiel die Entwicklung eines Konzepts zur Integration eines bestehenden Produkts in das Health-X Ökosystem oder die Entwicklung eines Minimum Viable Products (MVP) als ersten Prototypen sein. Ein MVP kann hierbei eine rein illustrative Realisierung darstellen, wie ein zukünftiger Use Case in das Health-X Ökosystem eingebunden werden könnte und welche Vorteile die verschiedenen Stakeholdergruppen dadurch realisieren könnten. Durch dieses Vorgehen wird eine flexible Reaktionsmöglichkeit auf neue Entwicklungen und Gelegenheiten des Projekts, unter anderem aber auch die Nutzung cross-industrieller Anwendungen zu anderen Gaia-X Domänen ermöglicht. Die in der zweiten Förderphase zu erbringenden Leistungen hängen von den Ergebnissen der ersten Förderphase ab und sind individuell von den Preisträger:innen aus der ersten Förderphase eigenständig herauszuarbeiten und vorzustellen. Aus diesen Zwischenergebnissen soll definiert werden, welche nächsten Entwicklungsstufen in der zweiten Förderphase realisiert werden sollen.

Leistungsumfang und Projektablauf für Preisträger:innen
Die Preisträger:innen werden innerhalb beider Förderphasen mit relevanten Projektmitarbeiter:innen des Health-X dataLOFT Konsortiums bei der Umsetzung ihrer Idee zusammenarbeiten und können dazu auch die Räumlichkeiten der Startup Villa der Freien Universität Berlin nutzen. Zur Umsetzung wird ein regelmäßiger Austausch mit den Health-X Projektmitarbeiter:innen und weiteren notwendigen Expert:innen stattfinden. Formell wird es monatlich mindestens einen Austausch geben, bei dem der aktuelle Stand der Arbeit, Fortschritte und Probleme, sowie die nächsten Arbeitsschritte besprochen werden. Nach sechs Monaten (auf dem darauffolgenden Innovationsforum) präsentieren die Preisträger:innen den erreichten Stand der Realisierung ihres prämierten Konzepts aus der ersten Förderphase. Der Vortrag wird durch einen maximal zehnseitigen Abschlussbericht ergänzt, welcher die erbrachte Leistung näher beschreibt und in Relation zur eingangs eingereichten Projektskizze steht. Unabhängig von der Teilnahme an der zweiten Förderphase muss im Abschlussbericht in der ersten Förderphase dargestellt werden, wie und in welchem Umfang die erarbeiteten Konzepte oder Prototypen in einer möglichen zweiten Förderphase weiterentwickelt werden können. Die Preisträger:innen, die für die zweite Förderphase ausgewählt werden, setzen dies in den darauffolgenden sechs Monaten um und stellen die Ergebnisse beim nächsten Innovationsforum innerhalb eines weiteren Vortrags vor. Das Endergebnis der zweiten Förderphase wird ebenso durch einen maximal zehnseitigen Abschlussbericht ergänzt, der die abschließenden Ergebnisse darstellt und dokumentiert. Das Einlieferungsdatum des Abschlussberichts aus der ersten Förderphase sowie der entstandenen Prototypen ist der 26.05.2023, 23:59 Uhr (CET). Das entsprechende Einlieferungsdatum der zweiten Förderphase wird am Anfang der zweiten Förderphase festgelegt und fällt voraussichtlich auf den November 2023. Zum Leistungsumfang gehören in beiden Förderphasen neben der Ausarbeitung der einzureichenden Ergebnisse auch die aktive Bereitschaft zum monatlichen Austausch zwischen den Preisträger:innen sowie Health-X Projektbeteiligten.

Weiterverwendung der Ergebnisse
Die Freie Universität Berlin bzw. die Charité Universitätsmedizin Berlin ist berechtigt, die eingereichten Ergebnisse beider Förderphasen im Rahmen des Health-X dataLOFT Projekts den Konsortialpartnern sowie den Projektträgern zur Verfügung zu stellen. Das Konsortium kann die Ergebnisse weiterverwenden, um die Anschlussfähigkeit von digitalen Services sowie Business Modellen zu evaluieren und zu demonstrieren. Die Erkenntnisse aus dem Austausch dürfen dokumentiert, für die weitere Entwicklung des Health-X dataLOFTs, sowie für wissenschaftliche Arbeiten genutzt werden. Mit der Bewerbung und Teilnahme am Wettbewerb stimmen die Teilnehmer:innen der Weiterverwendung der im Wettbewerb entstandenen Ergebnisse zu.

Anspruch auf Förderrückzahlung
Die Preisträger:innen sind verpflichtet, den Leistungsumfang und die definierten Leistungen, die in den Bewerbungsunterlagen dargestellt wurden, zu erfüllen. Die in der Bewerbung be-nannten Personen sind bei der Erfüllung der Leistungen einzusetzen. Im Vertretungsfall sind Personen mit gleichwertiger Erfahrung/Kompetenz einzusetzen. Sollten bei der Ausführung der Leistungsinhalte und/oder des Leistungsumfangs schwerwiegende Abweichungen festge-stellt werden und sind diese als Schlechtleistung zu bewerten, haben die Freie Universität Ber-lin und die Charité Universitätsmedizin Berlin Anspruch auf Rückzahlung der Fördersumme.
Ort der Leistung:Freie Universität Berlin
14195 Berlin
6. Losaufteilung:
Losweise Vergabe:Nein
Angebote sind möglich für:die Gesamtleistung

7. Nebenangebote sind
nicht zugelassen
8. Etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist:
Beginn der Ausführungsfrist:  
Ende der Ausführungsfrist:  
Bemerkung zur Ausführungsfrist:Der Beginn der Förderung ist voraussichtlich der 01.12.2022.
9. Elektronische Adresse, unter der die Teilnahmewettbewerbsunterlagen/Vergabeunterlagen abgerufen werden können oder die Bezeichnung und die Anschrift der Stelle, die die Teilnahmewettbewerbsunterlagen/Vergabeunterlagen abgibt oder bei der sie eingesehen werden können. Sowie der Tag, bis zu dem sie bei ihr angefordert werden können:
unter (URL:)https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-182a56fb38f-5c7d20dff41ece6b
Weitere Auskünfte erteilen/erteiltSiehe oben
Stelle zur Anforderung der Teilnahmewettbewerbsunterlagen/Vergabeunterlagen:Freie Universität Berlin
Thielallee 38
14195 Berlin
Deutschland
Internet-Adresse (URL):https://vergabekooperation.berlin
Anforderung bis spätestens:14.10.2022 24:00
Anschrift der Stelle, bei der die Teilnahmewettbewerbsunterlagen/Vergabeunterlagen eingesehen werden können:
Anschrift:  
10. Teilnahmefrist:
Tag, bis zu dem der Teilnahmeantrag bei der unter 1. bezeichneten Stelle eingegangen sein muss14.10.2022 24:00 Uhr
Tag, an dem die Aufforderung zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt wird01.12.2022
11. Höhe der etwa geforderten Sicherheitsleistungen:
 
12. Wesentliche Zahlungsbedingungen:
Die Zahlungsbedingungen werden in Abstimmung mit dem Fördergeber nach der Vergabe der Preise festgelegt.
13. Ggf. mit dem Teilnahmeantrag/Angebot vorzulegende Unterlagen zur Eignungsprüfung des Bewerbers:
(1) Teilnahmeantrag (Vorgegebenes Formular)
(Ausschlusskriterium)

(2) Eigenerklärung zur Eignung UVgO (Vorgegebenes Formular)
(Ausschlusskriterium)

(3) Eigenerklärung zum Datenschutz (Vorgegebenes Formular)
(Ausschlusskriterium)

(4) Besondere Vertragsbedingungen (BVB) zum Mindeststundenentgelt (Teil A)
Hinweis: Das Formular ist nicht anwendbar für Einzelpersonen/Gruppen von Angehörigen von Wissenschaftseinrichtungen (z.B. Studierende, Post-Docs) (Vorgegebenes Formular)
(Ausschlusskriterium)

(5) Eigenerklärung Bewerbergemeinschaft (Vorgegebenes Formular)
(Ausschlusskriterium)

(6) Eigenerklärung Nachunternehmer (Vorgegebenes Formular)
(Ausschlusskriterium)
14. Angabe der Zuschlagskriterien:
Der niedrigste PreisNein
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien:1 Preis (0 %), 2 Kriterium (100 %)
15. Sonstiges:
Mit dem Teilnahmeantrag sind vom Bewerber folgende Unterlagen einzureichen:

(7) Maximal einseitige Vorstellung des bewerbenden Unternehmens, in der zusätzlich zu spezifizieren ist, für welchen der beiden Preise die Bewerbung eingereicht wird. Die angegebenen Informationen sollen sich an den unter 3) genannten Zulassungsvoraussetzungen orientieren. (Die Darstellung ist dem Teilnahmeantrag beizulegen)
(Ausschlusskriterium)

(8) Maximal dreiseitige Beschreibung eines Konzepts sowie des Leistungsumfangs, welches im Rahmen der ersten Förderphase umgesetzt werden soll. (Die Beschreibung ist dem Teilnahmeantrag beizulegen)
(Bewertungs- und Ausschlusskriterium)

(9) Beschreibungen zu für das Vorhaben relevanten Referenzen (max. 3). Das Vorliegen der Referenzen wird positiv bewertet. Eine besonders hohe Relevanz ist gegeben, wenn es sich bei den Referenzen um Projekte handelt, die bspw. die Entwicklung von datengetriebenen Services, IT-Produkten und IT-Architekturen im Kontext von Digital Health umfassen. Die Referenzbeschreibung soll maximal 2 Seiten umfassen. (Die Beschreibung ist dem Teilnahmeantrag beizulegen)
(Bewertungskriterium)

(10) Profile, Lebensläufe und Kontaktdaten der Personen, die voraussichtlich am Projekt beteiligt sein werden. (Das Dokument ist dem Teilnahmeantrag beizulegen)
(Bewertungskriterium)